Zu Besuch beim Quellheiligtum

Natur-Wahrnehmen für FeinfühligeWas gibt es Besseres, wenn man viel um die Ohren hat, sich ausgebrannt fühlt und im Trubel des Alltags seine „Bauchstimme“ vielleicht gar nicht mehr hört, als einem Bach zuzuschauen, das Meer zu betrachten, oder einen stillen Bergsee?! Wer wird dabei nicht entspannt, kommt zur Ruhe und vielleicht sogar auf neue Gedanken und Ideen … bei mir funktioniert das immer prima!

Eine Landschaft mit Wasser beruhigt und macht mich besser schlafen … zumindest solange ich mich nicht bei Seegang auf dem Wasser befinde. ;)

Wasser hat einfach eine „heilende“ Wirkung. Und das funktioniert schon, wenn das Wasser nicht heilig ist … wie wird es dann erst an einem alten Quellheiligtum sein?!

Das möchte ich mit euch beim NaturRaum-Erlebnis am ersten Sonntag im Juni herausfinden …

Was ist ein Quellheiligtum, eine heilige Quelle, überhaupt?!
Meist wurden die Quellen schon in der Urgeschichte mit einer Bedeutung belegt und den heilenden „Geistern“ des Wassers wurden Geschenke und Opfergaben dargebracht. Die Kelten machten daraus einen Wasserkult, der sich teilweise noch bis in unsere Zeit hält … Wer hat nicht schon einmal eine Münze in einen Brunnen geworfen, um sich etwas zu wünschen?! In Großbritannien werden noch heute bunte Bänder in die Zweige der Quell-Bäume gehängt … sehen toll aus, diese Wishing Trees!

Mancherorts ist es heute noch üblich dort [an den heiligen Quellen] Gaben niederzulegen und Gebete zu sprechen. Das Wasser vieler dieser Quellen soll eine heilende Wirkung haben.
Die seit der Vorzeit verehrten Quellen sind teilweise christianisiert worden und deshalb noch in Nutzung. Viele wurden mit Steinen gefasst …

wikipedia.org

Und genau eine solche – inzwischen in Stein gefasste – Quelle liegt nur eine Stunde Autofahrt von Heidelberg entfernt im schönen Odenwald. Dort können wir diese einzigartige Energie uralter Wasserverehrung spüren und schauen, wie sich so etwas anfühlt.

Gibt es dort „quirlige Wassergeister“? Stoßen wir auf die sanften weiblichen Kräfte des darüber errichteten und inzwischen zur Ruine zerfallenen und mit Moos bewachsenen Marienheiligtums? Oder nehmen uns die alten Bäume in Ihre liebevolle Umarmung und erzählen uns Ihre Geschichte?

Wer neugierig ist und offen, für neue Erfahrungen, die nicht unbedingt mit dem Verstand und den Augen gemacht werden, ist herzlich eingeladen.

Ganz nebenbei erhältst du Entspannung, Wohlgefühl, Ankommen-bei-dir, Lösungen aus deinem Bauch heraus, Zufriedenheit und Stärke, die dich durch den Alltag tragen.

Also, melde dich an! :)

Merken

Merken


Das könnte dich auch interessieren:

Gerne teilen: Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someonePrint this page

Kommentare sind geschlossen