Illusionsmalerei – Räume kunstvoll mit Leben und Atmosphäre füllen

Kunstwerke sorgen in unseren Räumen für eine einzigartige Atmosphäre, im privaten Bereich genauso, wie im gewerblichen. Im Feng Shui wird Kunst und Malerei gerne eingesetzt, um einen Raum zu beleben und ihm eine bestimmte, förderliche Qualität zu geben.

In diesem Zusammenhang stieß ich während meiner Ausbildung zur Feng Shui Beraterin auf das nebenstehende Bild einer Illusionsmalerei, das mich so sehr ansprach, dass ich mich gleich im Internet auf die Suche nach dem dazugehörigen Künstler machte.
Das war gar nicht so einfach! Nach längerem Suchen wurde ich zum Glück fündig und entdeckte noch viele weitere wunderschöne Wandmalereien!

Ich fasste mir ein Herz, den Künstler anzuschreiben, ob ich ein paar seiner Bilder auf meiner Facebook-Seite zeigen dürfe. Ich durfte!
Seit damals sind wir über unsere Homepages verlinkt und heute möchte ich dir den Meister dieser Illusionsmalerei in einem kleinen Interview vorstellen:

Uwe J. Fehrmann

 

Wie kamen Sie zur Illusionsmalerei? Warum haben Sie sich für diesen Stil entschieden?

Schon als kleines Kind habe ich mir die Natur und die Dinge, die mich umgeben genau angesehen, besonders die versteckten Details. Um die Erinnerungen daran nicht zu verlieren, habe ich sie gemalt – immer so genau, wie es mir möglich war. Deshalb zog es mich später zuerst zum Naturalismus bzw. Realismus. Besonders die russischen Künstler wie Repin, Iljanow, Aiwasowski und Schischkin hatten es mir angetan. Und ich liebte und liebe immer noch die Holländischen Meister wie z.B. Hals, Rubens, ter Brugghen oder Rembrandt. Sie schufen tolle Trompe l‘Oeil-Malereien und hatten lange Einfluss auf mich, genauso wie Tiepolo, der in Puncto Frescen mein großes Vorbild war.

Die Illusionsmalerei war für mich in dem Sinne keine Entscheidung, sondern eine Möglichkeit in jungen Jahren und darüber hinaus naturalistisch malen zu können.

„Illusionsmalerei ist in der Lage,
einen Raum optisch größer erscheinen zu lassen“

 

Was ist das besondere an der Illusionsmalerei? Was reizt Sie an der Illusionsmalerei?

Illusionsmalerei lässt sich in vielerlei Hinsicht umsetzen. An Fassaden, in Gemälden oder als Wandmalerei in Räumen aller Art. Illusionsmalerei ist in der Lage, einen Raum optisch größer erscheinen zu lassen, als er ist. Dieser Eindruck ensteht durch das verwendete Motiv, häufig Landschaft in Verbindung mit Architektur und die gemalte Perspektive mittels eines oder mehrerer so genannter Fluchtpunkte. Sehr häufig habe ich Illusionsmalereien in Schwimmbädern oder Wellness-Einrichtungen gemalt. Dort kann die Malerei ihre ganze Kraft entfalten und strahlt diese beruhigend auch auf den Betrachter aus. Ich mag es, wie sich ein vorher nackter Raum während des Arbeitsprozesses langsam mit Leben und Atmosphäre füllt.

 

Gibt es einen bestimmten Fehrmann-Stil? Wieviel Uwe J. Fehrmann steckt in Ihren Bildern?

Als Künstler entwickelt man mit Sicherheit in den Jahren eine unverwechselbare Handschrift. Es ist die Art, den Pinsel zu führen und mit der Farbe eine bestimmte Haptik zu erzeugen. Und natürlich spielt die Aufteilung des Gemäldes eine bestimmende Rolle, die meinen Stil ausmacht.

Illusionsmalerei ist angewandte Kunst und wird für bestimmte Menschen und deren Räume ausgeführt. Darüber bin ich mir immer klar. Ich muss also schon in der Entwurfsphase darauf achten, den individuellen Wünschen meiner Kunden Rechnung zu tragen. Dementsprechend ist der Anteil von mir was das Motiv betrifft immer unterschiedlich hoch. Die Ausführung der Malerei ist allerdings immer 100% Uwe J. Fehrmann.

 

Wie kommen Sie auf die Ideen für die jeweiligen Motive?

Die Motive können sich aus den Wünschen und Vorstellungen meiner Kunden ergeben. Wird eine Landschaft gestaltet, wird oft ein Lieblingsort gewählt. Gibt es diese Vorgaben nicht, entwerfe ich frei. Dabei ist es für mich wichtig, die Funktion und Ausstrahlung des Raumes mit ein zu beziehen und welche Personen ihn später nutzen.

„Jeder Raum hat eine eigene Persönlichkeit“

 

Was sind die größten Herausforderungen beim Erstellen eines Trompe l’Oeil?

Ganz klar ist es die Größe vieler Wände. Einhundert Quadratmeter sind keine Seltenheit. Und wenn es dann noch um Ecken und Kanten geht, steckt viel Herausforderung in den Perspektiven. Selbst wenn der Entwurf fertig ist und ich grob weiß, wie das Endergebnis nachher aussehen soll, stehe ich erst einmal vor einer weißen Wand. Es macht dann die Erfahrung von inzwischen drei Jahrzehnten, die Wände in die richtigen Proportionen einzuteilen und die passenden Grund-Farbtöne zu mischen. Jeder Raum hat eine eigene Persönlichkeit, durch Aufteilung und Licht. Deshalb ist ein Entwurf selten 1:1 zu übertragen und die Farben müssen völlig individuell abgestimmt werden. Das Blau des gemalten Himmels eines Schwimmbades wird nur selten für ein anderes passen.

 

Was war Ihr aufregendstes, größtes, bewegendstes Projekt?

Eigentlich ist immer das aktuelle Projekt, das für mich aufregendste.

Gerne denke ich allerdings an das Tendineum in Kleinmachnow zurück, wo ich weitest gehend freie Hand hatte und Malerei über mehrere Etagen ausführte. Leider ist es heute nicht mehr öffentlich.

Weitere Projekte sind z.B. das Schwimmbad im *****Palace Hotel Berlin oder die Illusionsmalereien im damaligen Neubau des Hobby-Wohnwagenwerks in Fockbek.

 

Welches Kunstprojekt würde sie reizen? Welche Wände würden Sie gerne noch mit Ihrer Illusionsmalerei verschönen?

Da bin ich offen und lasse es auf mich zu kommen. Sakrale Malerei, vielleicht die Gestaltung einer Kirche, wäre eine Herausforderung.

 

Worum geht es in Ihrem aktuellen Projekt? Welches Projekt steht bei Ihnen demnächst an?

Mein aktuelles Projekt ist keine Illusions- oder Wandmalerei, sondern ein Portrait-Auftrag. Für mich war die Darstellung des Menschen in jeglicher Form neben der Landschaft immer ein wichtiger Bestandteil in meiner Malerei.

Es stehen verschiedene Malereien an, u.a. ein Deckengemälde und großformatige Landschaftsmalereien für ein Unternehmen.

 

 

Uwe J. Fehrmann lebt und arbeitet in Hamburg.

Wenn du mehr sehen möchtest schau doch mal auf
www.wandmalerei-illusionsmalerei.com/

 

Illusionsmalerei = Scheinarchitektur: „Scheinarchitektur spiegelt als Illusionsmalerei dem Betrachter das Vorhandensein baulicher Elemente und Einrichtungen vor.“
Trompe-l’œil: „Ein Trompe-l’œil [tʀɔ̃pˈlœj] (frz. „täusche das Auge“, von tromper „täuschen“ und l’œil „das Auge“) ist eine illusionistische Malerei, die mittels perspektivischer Darstellung Dreidimensionalität vortäuscht. Besonders in Wand- und Deckenmalereien erweitern solche Bilder die Optik der Architektur. Sie lassen so Räume größer erscheinen oder erzeugen einen Ausblick auf Phantasielandschaften. …“
(wikipedia.de)

Das könnte dich auch interessieren:

Gerne teilen: Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.