9 Tipps für kleine Räume

Beitragsbild Kleine Räume
Wenn du in einer kleinen Wohnung lebst oder einen kleinen Raum gestalten möchtest, aber nicht weißt wie, findest du hier 9 Tipps zur stilvollen Gestaltung nicht ganz so üppiger Räume.

Es gibt also keinen Grund mehr an kleinen Räumen zu verzweifeln oder auf Stil zu verzichten, nur weil man gerade keinen „Ballsaal“ zur Verfügung hat! Mit ein paar kleinen Tipps findest du heraus, wie du auch auf kleinem Raum stilvoll leben und deine Quadratmeter optisch vergrößern kannst.
Hier die 9 Lieblingstricks der Profis zur Gestaltung kleiner Räume:

 

1 Mehr Sitzplatz mit Bänken

Bild1_Sitzbank_Planet-deco_fr

Eingebaute Sitzecken und Bänke schaffen großartig Raum zum Sitzen. Auf solchen Gemeinschafts-Sitzflächen finden deutlich mehr Familienmitglieder, Freunde und Gäste Platz, als auf einzelnen Stühlen.

Du hast vielleicht in einer kleinen Küche keinen Raum für sechs Stühle um deinen Esstisch, aber bekommst ohne Probleme vier Personen auf einer Bank unter, die du zudem noch gut mit ein oder zwei Stühlen ergänzen kannst.

Und es muss ja nicht immer nur die gute alte Eckbank aus Omas Küche sein. Sitzbänke gibt es inzwischen in allen möglichen Designs und mit unterschiedlichsten Kissen oder Polsterungen. Wie wäre es z.B. mit einer Lederpolsterung wie im Lieblingscafé um die Ecke? Oder mit einem meiner Lieblinge, einem gemütlichen Ess-Sofa, das jeden Essplatz zum Wohnbereich werden lässt. Wer keinen Platz hat für ein separates Wohnzimmer muss so auch nicht auf sein gelegentliches (oder tägliches?) „Couching“ verzichten.

 

2 Halte es unauffällig

Als Bewohner kleiner Räume sollte man nicht zu dick auftragen. Materialien wie Glas oder Acrylglas bieten sich hier an. Sie passen sich ideal in die Umgebung ein. Sie verschwinden förmlich und nehmen somit – optisch – keinen Raum in Anspruch. Der Bereich wirkt leerer, als er tatsächlich ist.

Anstelle eines sperrigen Möbelstücks solltest du in kleinen Räumen auf filigranere, leicht wirkende Stücke achten und anstelle eines klobigen, massiven Tisches , vielleicht sogar einen mit einer Glasplatte wählen.

Wenn du hierzu die Farbgestaltung schlicht, vielleicht sogar die Wände weiß hältst, schaffst du zusätzlich den Eindruck von mehr Raum. Weiteres zu Weiß in kleinen Räumen folgt weiter unten …

 

3 Möbel zur Wand hin aufsteigend anordnen

Nur, weil es ein kleiner Raum ist, muss man nicht unbedingt auf das große gemütliche Sofa verzichten, das man sich schon immer gewünscht hat. Ein Sofa darf hier auch mal die gesamte Breite des Raumes einnehmen. Mit kleinen niedrigeren Tischen vor dem Sofa, die in der Höhe vom Sofa weg abnehmen, wird das Ganze abgemildert und der Raum wirkt – ähnlich, wie man das auch von gestaffelten Gärten kennt – größer bzw. tiefer, als er ist. In den Tischchen können gleichzeitig die Fernbedienungen, Zeitschriften und ähnliches verstaut werden und auch für ein Gläschen Wein oder einen leckeren Cocktail ist noch Platz.Das Gleiche gilt für kleine Schlafzimmer. Gönne dir das große Bett, das du schon immer haben wolltest und verzichte stattdessen z.B. auf die Nachttische neben dem Bett. Wie wäre es mit einem tieferen Kopfteil oder Regalbrettern als Ablagemöglichkeit für den Wecker oder das Lieblingsbuch. Die Regalbretter allerdings für einen erholsamen Schlaf nicht über den Kopf hängen! (Anm. d. Feng Shui Fee)Mit Wandleuchten, statt Steh- oder Tischleuchten, spart man übrigens zusätzlichen Raum.

 

4 Lenke den Blick nach oben

Bild4_planet-deco_fr

Vor allem bei niedrigen Decken empfiehlt es sich, den Blick nach oben zu lenken. Platziere hierzu ein paar wenige schöne Stücke als Eyecatcher hoch oben, z.B. deine hübsche Lieblingsvase auf einem Schrank oder Bücherregal oder lass ein Gestaltungselement komplett vom Boden bis zur Decke verlaufen, wie z.B. einen Wandteppich oder eine Stoffbahn am Kopfende deines Bettes. Das streckt den Raum in die Höhe.

Ideal hierfür ist auch eine senkrecht gestreifte Wandtapete. Um den Raum nicht zu eng wirken zu lassen, solltest du diese allerdings nur auf maximal einer Wandseite flächig verwenden.

 

5 Niedrige Möbel verwenden

Bild5_planet-deco_fr

Eine weitere Möglichkeit, niedrige Decken zu kaschieren, ist das Verwenden niedriger Möbel. Sie lassen mehr Raum zwischen Möbel und Decke, was den Eindruck erweckt, als sei der Raum größer, als er tatsächlich ist.

Auf einem niedrigen Sofa sitzt du etwas weiter entfernt von der Decke, so dass du dich selbst in einem niedrigen Raum nicht eingeengt fühlst.

Niedrige Möbel lassen sich auch ideal mit Tipp 3 kombinieren.

 

6 Spiegel einsetzen

Spiegel sind die besten Hilfsmittel für kleine Räume. Sie verdoppeln den vorhandenen Raum und sorgen so für mehr Weite. Selbst ein kleinerer Spiegel kann schon helfen, aber natürlich gilt hier: je größer, umso besser ist der Effekt.

Bedenke jedoch bitte, dass der Spiegel wirklich alles verdoppelt. Es sollte deshalb beim Einsatz von Spiegeln im Besonderen darauf geachtet werden, dass der Raum aufgeräumt ist, sonst hast du nicht nur einen größer wirkenden Raum, sondern auch doppeltes Chaos!

Zum Glück ist Ordnunghalten bei einem kleinen Raum nicht ganz so aufwändig, wie bei einem großen.

In Schlafräumen solltest du auf Spiegel ganz verzichten.

 

7 Tageslicht hereinholen

Es ist unglaublich, was ein wenig natürliches Tageslicht mit einem Raum macht, der sich dunkel, stickig und eng anfühlt.

Wenn Sie es mit einem kleinen Raum zu tun haben, ist das erste, was Sie machen sollten: ziehen Sie die Vorhänge zurück, rollen Sie die Jalousie oder den Rollladen hoch und sehen Sie, wie dieser vormals kleine, gedrückte Raum plötzlich heller, lichter und größer wirkt – und genießen Sie!

 

8 Kleinkram verstauen

Bild8_planet-deco_frDas Thema „Aufbewahrung“ ist die größte Herausforderung für Bewohner kleiner Räume.

Selbst, wenn Sie ein Bücherregal finden oder sich sogar einen Einbauschrank machen lassen, in dem Sie all Ihre Dinge unterbringen, kann es den Raum recht unaufgeräumt wirken lassen, solange alle Kleinigkeiten in Ihrem Schrank, offen sichtbar sind.

Gerade in kleinen Räumen sollten Sie dies vermeiden (siehe Tipp 2) und deshalb eventuell Schiebetüren vor den Schränken anbringen oder Regale mit Schubfächern versehen. Auch die Sitzbank aus Tipp 1 kann als geschlossener Stauraum genutzt werden. So verbreiten Ihre Habseligkeiten kein Chaos.

 

9 Mach’s Weiß

Als Feng Shui Beraterin liebe ich – wie viele Raumdesigner auch – Farbe, bunte Stoffe und Dekor-Tapeten. Bei kleinen Räumen empfiehlt es sich allerdings, eher helle Farben zu verwenden, oder sich sogar nur auf Weiß zu beschränken. Diese strahlende Farbe lässt alles größer erscheinen und verstärkt das vorhandene Tageslicht (vgl. Tipp 7).

Vor allem das Streichen der Wände mit weißer Farbe vergrößert den Raum optisch, aber auch eine einheitliche Gestaltung in weißen Farbtönen, wie z.B. die weiß-gewebte Tischwäsche auf einem geweißelten Holztisch, kann für kleine Räume schon helle Wunder bewirken.

 

Solltest du noch weitere Ideen für kleine Räume haben, freue ich mich auf deine Anregungen und Bilder.

Bilder: planete-deco.fr, gefunden bei pinterest.com

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken


Das könnte dich auch interessieren:

Kommentare sind geschlossen