Japandi – Wenn der kühle Norden auf die Ästhetik Asiens trifft

Japandi

Der angesagte Japandi-Stil verbindet die freudig-helle Wohlfühlatmosphäre und den coolen Style des nordischen Skandi-Stils mit der strengen und reduzierten Ästhetik Japans. So entsteht ein schlichter und wohnlicher Einrichtungsstil, der sich auf das Wesentliche konzentriert:

Japandi – Ein ruhiger und zurückhaltender Wohntrend, der sich auf seine harmonisch-sanfte Art leise in unsere Herzen schleicht.

Wenn der kühle Norden auf die Ästhetik Asiens trifft

Der stylische Mix aus skandinavischen und asiatischen Einrichtungselementen ergänzt die zeitlos-schlichten und oft filigranen und niedrigen Möbel der Japaner durch skandinavische geradlinige Designklassiker, helles Holz und viel Weiß. Dazu gesellt sich das japanische Schwarz und edle Grautöne.

Typisch Japanisch

  • Reduktion, Minimalismus und Purismus
  • achtsamer Umgang mit der Umgebung
  • Wohlbefinden und ungestörte Ruhe
  • Fokus auf die wichtigen Dinge
  • absichtlich unmöblierte Bereiche
  • Shoji, Tatami und Futon
  • Zen-Gärten und Bonsai
  • hochwertige Handwerkskunst

Typisch Skandinavisch

  • Coolness, Natürlichkeit und Leichtigkeit
  • klare, elegante Formen mit praktischer Funktion
  • schlichtes, geradliniges Design
  • helle, freundliche und neutrale Töne
  • unbehandelte Hölzer
  • grafische Muster und Motive aus der Natur
  • Möbelstücke locker platziert und von Wänden abgerückt

Und so kannst du beide Welten kombinieren:

Bitte beachte, dass es sich bei den nachfolgenden Bildern um Verlinkungen im Zusammenhang mit dem Affiliate-Programm von Amazon handelt. Solltest du über diese Links einen der Artikel bei Amazon bestellen, erhalte ich von Amazon eine kleine finanzielle Beteiligung als Unterstützung für meinen Blog. Vielen Dank!

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  • Monika Auer • Raum.Coach