Bade im Glück mit 5 einfachen Glücksformeln!

Jeder Mensch hat seine persönliche Glücksformel.

Die Glücksforscher gehen davon aus, dass unsere Gene und angeborene Persönlichkeitseigenschaften sich in etwa hälftig auf unser Glücksempfinden auswirken.

So kommen extrovertierte, stabile Menschen mit gesundem Optimismus leichter an ein Glücksgefühl heran, als sensible, melancholische oder tendenziell eher unzufriedene Menschen, bei denen das Glas immer halb leer ist.

Doch auch für letztere – wie mich ;) – gibt es Hoffnung!

Denn neben den persönlichen Eigenschaften, spielt auch das Umfeld und das eigene Denken und Handeln eine große Rolle auf dem Weg zum GLÜCK!
Dagegen wirken sich – wie häufig angenommen – Faktoren wie Bildung, Geld oder Attraktivität nicht sehr auf unser Glück aus.

So individuell sich das Glück für jeden auch gestaltet, gibt es doch fünf recht allgemeingültige Formeln, die dir zum Glück verhelfen.

Bade im Glück mit den folgenden Glücksformeln:

1. Menschlichkeit

Wir Menschen fühlen uns am glücklichsten, wenn wir mit anderen zusammen sind. Gerade in der heutigen Zeit des Individualismus und Ellenbogendenkens sind Geselligkeit, Kameradschaft und Liebe das beste Mittel zum Glück.

Setze die Beziehungen zu den Menschen in deinem Leben auf die höchste Prioritätsstufe!

2. Achtsamkeit

Erlebe den Moment bewusst und achtsam. Lenke deine volle Konzentration auf das, was gerade passiert, auch wenn es dir vielleicht gerade nicht so angenehm erscheint.

Betrachte dich, wie du die Situation durchlebst.

Genieße den Augenblick und schaue, was er mit dir macht!

Das bringt dich ganz automatisch in den Fluss des (deines) Lebens und zu deinem Glück.

3. Bewusstheit

Wir leben in einer Zeit, in der alles möglich ist. Wir können unser Leben frei gestalten und für so ziemlich alle Bedürfnisse gibt es schnelle Befriedigung. Ein Leben (fast) wie im Schlaraffenland!

Doch statt deshalb in dauerhaftem Glücksgefühl zu baden, nehmen Depressionen und die Unfähigkeit, Freude zu empfinden stetig zu.
Es ist einfach zu viel!

Konzentriere dich deshalb auf das für dich Wesentliche!

Kontrolliere, was du konsumierst und genießt. Entscheide bewusst, was für dich wichtig ist und entziehe dich der permanenten Fütterung und Reizüberflutung.

4. Herausforderung

Fordere Dich selbst heraus! Bringe dich bei der Arbeit und/oder in deiner Freizeit immer mal wieder an deine Grenzen.
Das lässt dich stolz auf dich und deine Leistungen sein und steigert dein Selbstwertgefühl.

Verlasse also hin und wieder mal deine Komfortzone und teste dich aus!
So kommt dein Leben wieder in Bewegung und du deinem Glück näher.

5. Gelassenheit

Das Glück lässt sich nicht erzwingen. Übe dich deshalb in Gelassenheit!

Auch, wenn du es dir nicht gerne eingestehst: „Du bist nicht der Nabel der Welt! ;)

 

Loslassen, Abwarten, Geduld üben sind die Zauberwörter … und nicht nur, wenn es um GLÜCK geht!

 

Was in der Welt
dir nicht gefällt,
mußt du dir gelassen
gefallen lassen. ;)

Paul von Heyse, Nobelpreis für Literatur 1910

 

Merken

Merken


Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.